Der Dermaroller – So werde ich meine Dehnungsstreifen los

Nach einer erfolgreichen Diät hinterbleiben oftmals fiese Dehnungsstreifen auf der Haut, die wie Narben aussehen. Diese können entweder durch eine Schwangerschaft oder durch hohes Übergewicht entstehen. Dadurch reißt unser Bindegewebe und verliert an Elastizität. Die Folge davon können dann unschöne Narben am Bauch, Po, Brüste, Beine, Oberarme oder am Rücken sein.

Mittlerweile gibt es sämtlich Cremes und Öle, die man gegen Dehnungsstreifen anwenden kann, allerdings in den meisten Fällen wirkungslos bleiben. In diesem Artikel möchten wir eine weitere Methode gegen diese Narben vorstellen. Dank des Microneedlings, welches mit einem Dermaroller durchgeführt wird, kann man nicht nur die Dehnungsstreifen reduzieren, sondern auch Narben, Falten, Aknenarben und auch Pigmentflecken.

Mit den folgenden Dermaroller Testsiegern kann man bei einer regelmäßigen Anwendung das Hautbild auf Dauer verbessern und wieder mehr Elastizität verleihen.

Was ist Microneedling?

Sicherlich fragen sich jetzt die meisten, worum es sich beim Microneedling und einem Dermaroller handelt. Diese Frage lässt sich ganz einfach beantworten.

Grundsätzlich geht es beim Microneedling um eine Prozedur, wo man mit einem Dermaroller, der viele kleine Nadeln mit einer Länge von 0,2 bis 3 mm besitzt, vorsichtig über die betroffene Haut rollt. Durch die Punktionen der Nadeln öffnen sich feine Perforationskanäle. Kurz darauf beginnt schon der Wundheilmechanismus, der die Stammzellen stimuliert und dadurch neues Kollagen (körpereigene Proteine, die das Bindegewebe zusammenhalten) produziert. Das kann zu einer schöneren und gesünderen Haut führen.

Für viele hört sich das jetzt anfangs etwas brutal an, aber man muss sich hier keine sorgen machen, da der Haut nichts passiert. Schließlich ist sie durch dieses Verfahren deutlich aufnahmefähiger für diverse Arzneimittel zur Verkleinerung der Poren und auch für Pflegecremes. Wenn man das Microneedling regelmäßig durchführt, kann man die Dehnungsstreifen langfristig minimieren.

Der DRS Dermaroller mit 540 Nadeln

Der DRS Dermaroller mit seinen 540 Nadeln ist ein echter Klassiker. Die Nadeln bestehen aus rostfreiem Edelstahl und dienen zur effektiven Verbesserung des Hautbildes. Ob Falten, Dehnungsstreifen oder Narben, mit der Kollagen-Induktion des Rollers können diese endlich reduziert werden.

Bei einer regelmäßigen Anwendung wird die Hautstruktur sichtbar verbessert und gestrafft. Mit diesem Dermaroller werden die Poren geöffnet und dabei die Tiefen stimuliert, wodurch die Haut viel aufnahmefähiger ist, als zuvor.

Die Nadeln des DRS Dermarollers haben eine Länge von 0,20 bis 0,25 mm. Damit kann der Roller individuell am Körper angewendet werden. Mit einer hilfreichen Bedienungsanleitung, wo auf alle Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen werden, gestaltet sich die Anwendung als sehr einfach.

Dermaroller von ETEREAUTY 3 in 1

Unser nächster Dermaroller, der nicht nur die Dehnungsstreifen reduzieren kann, sondern auch das allgemeine Hautbild verbessert, ist der von ETEREAUTY in seinem praktischen 3-in-1 Set. Darin befindet sich ein Dermaroller mit 3 verschiedenen Aufsätzen, die unterschiedlich große Rollenköpfe mit den Nadellängen 0,5 mm, 1 mm und 1,5 mm.

Die Nadeln des Rollers bestehen aus einem rostfreien Edelstahl und können, dank der Längenunterschiede, für die unterschiedlichsten Körperregionen angewendet werden. Wenn man damit vorsichtig über die Haut rollt, wird der natürliche Heilprozess stimuliert und eine Neubildung von Elastin und Kollagen ermöglicht.

Darüber hinaus befindet sich im Lieferumfang noch ein Desinfektionstank, womit die Prozedur hygienisch durchgeführt werden kann. Bei dem Microneedling sollten man mit dem Dermaroller von ETEREAUTY ca. 4 bis 5 Mal über die behandelte und desinfizierte Haut rollen und danach eine milde Creme ohne Hyaluronsäure auftragen.

Tipps zur Anwendung

Schlussendlich möchten wir nochmal ein paar Tipps zu der korrekten Anwendung geben, da das Microneedling nicht blind durchgeführt werden sollte. Schließlich geht es hier ja um die Verschönerung des Hautbildes und um eine effektive Reduzierung der Dehnungsstreifen sowie der Narben.

  1. Man sollte den Dermaroller für ein paar Minuten desinfizieren und auch die betroffene Hautstelle.
  2. Um ein passendes Gefühl zu bekommen und den richtigen Druck zu finden, sollte man zuerst den Dermaroller auf dem Handrücken ausprobieren.
  3. Sanft mit dem Nadelroller über die Haut rollen.
  4. Dieses Verfahren am besten 4 bis 5 Mal wiederholen, damit sich die Poren auf jeden Fall öffenen.
  5. Zu erst sollte man das Needling nur einmal die Woche durchführen, damit sich die Haut daran gewöhnt. Nach ein paar Monaten kann man sich auf 2 Mal die Woche steigern.
  6. Nie den Dermaroller auf einer Verletzung oder Wunde ausprobieren.
  7. Nach der Anwendung eine milde Creme auftragen und den Dermaroller wieder desinfizieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.